Wie ist das denn bei euch so im Bett?

Habt ihr euch schon jemals darüber Gedanken gemacht, was Sexualität wirklich ist? Dass es euch nicht nur Freude bereitet und wir uns irgendwann reproduzieren, um als Menschheit erhalten zu bleiben, sondern es ist ein Akt des eigenen kennen Lernens und der wahrhaftigen Hingabe an sich selbst. Wir lernen uns dadurch an unseren eigenen Partner zu Verschenken.

Wir wachsen mit Bildern, über meist leicht bekleidete Frauen, und Filmen mit Sexszenen, auf und glauben, dass dies der Realität entspricht und wir versuchen das was wir sehen nachzuahmen. Egal ob es sich gut oder schlecht anfühlt, „Hauptsache ich sehe dabei gut aus“, las ich mal in einen der Beiträge über Sex, den ich mit kommentiert habe. Geht es um gut aussehen? Darum sich gegenseitig eine geniale Show zu liefern, so dass man am Ende da liegt und sagt, Mensch das hat sich nun wirklich gelohnt, da habe ich mir das Fitnessstudio für heute bereits gespart.

Das alles ist schon seltsam…wenn wir aber nun in die Pornoindustrie schauen, die Milliarden an Euros, damit verdient anderen Menschen „bei ihrer Kunst“ oder was sie da auch immer tun zuzuschauen, wird es mir schlecht. Echt, dafür bezahlen Menschen Geld, viel Geld? Habt ihr euch mal die Mühe gemacht, euch zu überlegen wie es den Frauen geht die ihren Körper dafür zur Verfügung stellen?

Pornos sind für Männer ausgelegt, so dass es diese auch aufgrund einer gewissen „Gewaltbereitschaft“, die dort gezeigt wird, anspricht. Irgendwas aus diesen Filme geht dabei in die Resonanz mit dem Zuschauer, der seinen eigenen Schmerz durch imaginative Bilder im Kopf betäuben will und sich nicht traut mit seinem Partner/Partnerin darüber zu sprechen. Frauen machen dies oft mit, weil sie denken, dass sie das nun mal akzeptieren müssen. Da sie ja nicht aus dem Rahmen fallen wollen, denn „Mensch war das schön“ oder „Wow siehst du sexy aus …“ Sätze sind die, das Herz des kleinen Mädchens, im Körper der erwachsenen Frau höher schlagen lassen und worin sie aufblüht, egal wie Schmerzhaft es für die Frauen werden kann. Besonders für die, die sich dafür bereit stellen in Pornos mitzuspielen.

Ja es ist ein Spiel, ein grandioses wildes Spiel. Wir benutzen unsere Körper und je wilder es wird, umso mehr verlieren wir uns in diesem Akt und glauben, dass sei guter Sex…..ehrlich? Findest du es wirklich, also wirklich schön was du mit deinem Partner oder deiner Partnerin erlebst? Ist es das was dich innerlich in deinem ganzen Körper erfüllt? Das woraus du Tage später dich innerlich noch nach nähren kannst? Geht es dir um Hingabe oder um schnell zum Orgasmus zu kommen, was bei vielen Frauen ebenfalls nicht der Fall ist. Weil diese einfach keinen erleben. Aber darüber spricht keiner und es wäre so wichtig, sich dies gegenseitig mitteilen zu können.

Sexualität und Trauma haben so unglaublich viel miteinander zu tun. In einigen Interviews, denen ich vor ein paar Wochen lauschen durfte, sagten einige Sexualpädagogen etwas wie folgt: „Sexualität und Liebe können wir erst dann begreifen, wenn wir es schaffen uns miteinander in der reinsten und ehrlichsten Form, die wir in uns entdecken dürfen zu begegnen und uns miteinander zu vereinen. Da gibt es ein DU, das sich und seinen Körper kennt. Das weiß, was es braucht, was ihm/ihr gefällt und was nicht. Wo also meine Grenzen liegen und diese auch vertrete. Denn Sexualität ist nichts anderes, als die höchste Form der Kommunikation die zwischen zwei Menschen, jemals statt finden kann.“ Unser Körper ist unser Zuhause und wenn wir schlecht mit ihm umgehen, nicht auf ihn hören und ihn nicht fühlen wollen, können wir niemals in die Beziehung zu uns aber auch zu unserem Partner kommen, die uns Erfüllung bringt.

Jeder kann und soll seine Sexualität leben, wie er oder sie das mag und wenn ihr glücklich dabei seid und euch gegenseitig wie Tiere aufeinander stürzt, dann genießt dies. Mit Kindern wird dies aber meist schwieriger und immer weniger, bis Mann und Frau ganz weit weg voneinander entfernt sind.

Deshalb gebe ich euch den Tipp, redet und sprecht über alles was euch in den Kopf kommt. Was ihr schön findet oder weniger schön, was ihr besonders mögt und was überhaupt nicht geht. Fühle dich, fühle dich, fühle dich…das ist alles was du brauchst.

Und nun kommt noch eins, liebe Männer, lange Zeit haben wir Frauen, das getan weil wir dachten, dass dies so sei und wir das alles als schön empfinden sollten. Stimmt das? Denn Sexualität, bedeutet die weibliche Seite in uns Menschen zum Vorschein kommen zu lassen, den Körper zu fühlen, zu schätzen und zu ehren. Das sind die Fähigkeiten von Frauen. Überlasst mal den Frauen das Ruder und liebe Frauen, habt den Mut, stellt euch eurer Angst und steht zu euch und euren Gefühlen. Nehmt eure Männer dort hin mit, wo sie vorher noch nie waren und was ihr zusammen erleben und ergründen dürft.

Das ist mit eine Anleitung des Glücks für eure Partnerschaft. Ich hoffe ihr könnt meine Zeilen ernst nehmen ohne, dass eure Angst gleich etwas anderes interpretiert, ihr euch evtl. Lustig macht oder es beiseite schiebt.

Bei uns jedenfalls hat es alles verändert. Nicht nur, dass wir jegliche Glaubenssätze und Tabus gebrochen haben sondern einen Weg zueinander gefunden haben, der uns hoffentlich bis wir alt und grau sind wundervolle Stunden beschert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: