Ich bin mehr als meine eigenen Begrenzungen.

Die meisten Menschen laufen weg, schnell weg wenn sich negativen Gefühle in ihnen anbahnen und an die Oberfläche kommen wollen. Diese Emotionen sind fest in uns verschlossen und haben an einem sichern Platz ihr Zuhause gefunden. Das funktioniert eine Zeitlang perfekt, richtig gut sogar und bei manchen Menschen ist dies wie in einer akrobatischen Nummer perfekt einstudiert. Jeder einzelne Handgriff sitzt akkurat, es geht wie durch Zauberhand ineinander über. Diese Menschen scheinen ihr Leben im Griff zu haben, zumindest hat es für uns den Anschein als führen diese Menschen ein perfektes Leben.

Wir blicken zu ihnen auf oder sind neidisch hassen sie, da sie erfolgreich, gebildet und sich verbal wundervoll artikulieren können, viel mehr Geld besitzen als sie bräuchten. Aber sind sie glücklich? Also schauen wir einmal hinter die Fassade, denn da sieht es meist anders aus. Denn Geld und Erfolg allein macht nicht glücklich.

Warum nehmen so viele Schauspieler/Sänger Drogen oder sind süchtig nach Schönheit OPs? Sind Alkoholiker/ psychisch krank oder veranstalten regelmäßig „Partys mit wunderschönen jungen Frauen, die man dann mal kurz, um seinen eigenen Spaß haben zu können benutzt.“ Denn immerhin werden diese Frauen bezahlt. Für die einen ist es Spaß für die anderen ist es Arbeit aber letzten Endes geht es um Übergriffigkeit und Machtmissbrauch.

Menschen sind so intelligent, durchschaubar und doch irgendwie vernebelt und dumm. Alles, fast jedes Trauma wird wiederholt. Kinder die unter Gewalteinfluss und Demütigung aufwachsen geben dies an ihre Kinder weiter. Vergewaltigung und Misshandlungen ebenso. Das ist der blinde Fleck, das ist die brennende Wunde zu der man keinen Zugang mehr findet. Wir sehen nicht das flehende und um sich schlagende Kind sondern ein unerzogenes, dem man mal kräftig die Meinung sagen und den Mund verbieten muss, weil der Schmerz den man selbst in seinem inneren fühlt abstellen will! „Hör auf du Kind hör auf zu schreien und zu fordern!!!!!Halt endlich deinen Mund sonst raste ich komplett aus!!!!!!!“ ja genau das, das ist dein Schmerz, deines inneren Kindes. Kannst du ihn fühlen?

Mir ging es gestern exakt so und ich bin dankbar für mein Wissen. Denn dann unterbreche ich jede Tätigkeit. Ich will schreien, es fühlt sich an wie wenn mir jemand die Luft abdrückt und mein Körper nur noch weg und raus und laufen will, laufen, laufen, laufen aber ich bleibe und atme und atme und atme. Ich fühle alles was sich gerade zeigen will und fange an mich zu trösten.

In meinem Kopf bastel ich mir den Satz zusammen „es ist nur dein Kind welches sauer ist und das darf es sein.“ Immer und immer wieder wiederhole ich diesen Satz bis mein innerer Stress nachlässt und ich wieder tief in den Bauch atmen kann. Das passiert wenn wir Gefühle halten können. Sie tun nichts. Sie sind einfach nur da und du atmest bis es still wird.

Genau das könnten wir an unsere Kinder weiter geben aber nur wenn wir selbst wissen und fühlen was Gefühl mit und in uns bewirken.

Was ich aber sehe, sind Mensch die sich ausagieren anstatt „Inne zu halten“ indem sie sich bewusst entscheiden. Die genervt sind von alles und jedem. Die alle ihre alten Programmierungen abspulen, aus ihrem Inneren Kind heraus handeln, gefangen sind in diesem Geist der Unfreiheit…… und dann kommt mir oft eine Szene in den Kopf.

Es ist für mich eine der erschreckendsten Szenen aus einer Tier Dokumentation die auf Netflix ausgestrahlt wurde, in der hunderte von Walrössern auf Klippen klettern. Immer hör, immer weiter gehen sie voran um dann letzten Endes zu erkennen, dass sie da niemals mehr runter kommen. Und bereits jetzt fliegen die ersten fleischigen Körper durch die Luft. Prallen auf und bleiben liegen.

Einige wenige werden diese Stürze überleben aber die meisten sterben sofort oder sterben an ihren inneren Verletzungen. Die Forscher stehen da, ihnen laufen Tränen über die Wangen und sie können nichts tun. Am Ende liegen auf der Insel nur noch Leichen. Sie ist übersäht von toten Walrössern.

Diese Tiere sind wie fremd gesteuert, getrieben auf diese Felsen hinauf zu gehen. Sie denken, dass sie dies tun müssen und folgen ihrem Instinkt.

Und wir tun das Selbe. Wir suchen das Glück im Außen, welches wir dort niemals finden werden und sind dann sauer über die Umstände in denen wir gerade stecken, auf Menschen die wir nicht kennen, auf das wenige Geld, auf unseren Partner die Kinder oder nun ist es vielleicht auch Corona. Aber deine Gefühle stecken in dir oder sagen wir du erzeugst diese.

Nun kannst du entscheiden ob du dich darüber freust oder die Situation in der du steckst verteufelst denn eine Krise ist auch immer eine enorme Chance für mein Bewusstsein in der Form dein Denken und Fühlen zu hinterfragen.

Ich bin nun mal mehr als all diese Prägungen und Glaubenssätzen, begrenzten Möglichkeiten und eingefahrenen Systeme. Ich will sie auseinander nehmen, hinterfragen, warum und weshalb das so ist. Genau deshalb besitze ich doch mein Gehirn und meinen freien Willen. In dem ich mir immer mehr auf die Schliche komme. Wie ich denke, wie ich fühle, wie ich handle, wer ich letzten Endes bin und wer dieser Mensch in diesem Körper ist. Dafür muss ich bereit sein alle gespeicherte Energie die ich aus meiner Kindheit habe verdrängen müssen zu fühlen. Es ist wie ein emotionaler Ballast den du jeden Tag mit dir herumschleppst. Es sind deine Gefühle die du nicht wahrnehmen willst, immer wieder weg drücken, vermeiden und dadurch unendlich viel Kraft damit vergeudest dich selbst nicht spüren zu müssen und sie einfach so verschwendest. So viel Energie geht verloren weil wir das nicht sehen, nicht fühlen, nicht benennen wollen was eh bereits in uns lebt, denn es ist ja da. Dein inneres Kind lebt in dir und wird nicht still werden bis du es wahr nimmst.

Dieses Päckchen hält dich von deinem wahrhaftigen unbegrenzten Leben fern. Von dem, dass im Leben alles möglich ist, dass du alles sein und alles werden kannst, wenn du nur deine wahrhaftige Bestimmung, deine Leidenschaft zu dir selbst gefunden hast. Denn in dir gibt es eine unendliche Weite, eine Sanftheit, Mitgefühl, Dankbarkeit und Liebe für dich, für deine Liebsten und all die Menschen, die du annehmen kannst indem sie sein dürfen wie sie sind.

Die Konfrontation mit dir tut weh. Verdammt weh und zwischen durch überlegst du viele Male warum du dir all diesen heftigen Schmerz antun sollst? Ob es keinen einfacheren Weg gibt, der dich nicht schreien und weinen, toben und brüllen lässt um dann erst einmal zusammengekauert auf dem Boden in der Stille zu versinken. Jedes Mal wenn du bereit bist deinem inneren Schmerz zu begegnen indem du die radikale Verantwortung für deine emotionale Lage übernimmst, weil niemand im Außen für deine Gefühle verantwortlich gemacht werden kann, wirst du einen Teil der alten Programmierungen auflösen. Das nennen Therapeuten Transformation (Fühlen und dich dabei einzig und alleine auf deinen Atem zu konzentrieren). Es bedeutet das Alte von dem du lange Zeit als Kind davon überzeugt warst, das bin ich, das brauche ich, sonst werde ich das alles nicht überleben, sich auflösen darf. Es darf gehen und zurück bleibt nur noch wohlwollen, Stille und Frieden.

Unachtsamkeit erzeugt durch kindliche Angst, Wut, Hass, Groll, Eifersucht, Neid, Missgunst, Ungerechtigkeitsempfinden, Überforderung, Hilflosigkeit, Ohnmacht, Traurigkeit, Einsamkeit führt zu einem Krieg im Außen, den du nur verlieren kannst. Wir haben den Umgang mit diesem Gefühlen nicht erlernt außer sie zu verdrängen weil sie schlecht sind oder weil du dich dann schlecht fühlen musst. „Du bist kein guter Mensch wenn du diese Gefühle benennst, aussprichst und ihnen Raum gibst aber und das ist eine Tatsache, du hast diese Gefühle in dir und in deiner Kindheit erlebt. Welche du damals nicht im Stande warst benennen zu können.“ Alle Gefühle sind ein Teil von dir der immer noch aktiv ist und du darunter leidest wenn du fühlst was du nun einmal fühlst.

„Es soll weg. Es soll kein Teil mehr von deinem Leben sein. Es soll aufhören weh zu tun. Ich muss es endlich überwinden. Damit ich endlich nicht mehr leide. Ein Versager bin?“ Alles was du weg haben willst oder versuchst es zu vermeiden, wird auf anderen Wege in dein Leben kommen.

Denn das ist ein weiterer Schritt weg von dir. Ein weiterer Schritt dich um deine Vergangenheit zu drücken und schon beginnt alles wieder von vorne. Du wirst dir nicht entkommen, niemals denn in jede neue Beziehung, Freundschaft und Begegnung wirst du dich selbst mitnehmen müssen und leidest dann wieder unter den selben Mangelzuständen wie zuvor auch.

Fange an dich zu sehen, dich ernst zu nehmen, dich Wert zu schätzen, dir zuzuhören und liebevoll zu dir zu sein. Denn wenn du dich nicht ernst nimmst und liebst wer soll es denn dann tun? Dein Partner? Und schon befindest du dich wieder in einer Abhängigkeit und Sehnsucht nach dir selbst welche kein anderer Mensch stillen kann.

5 Kommentare zu „Ich bin mehr als meine eigenen Begrenzungen.

  1. Es ist unfassbar viel und unfassbar anstrengende Arbeit, aber vermutlich ein Weg, den jeder irgendwann gehen muss, wenn er versucht, der Ursache seines Unglücks auf den Grund zu gehen … Schön geschrieben. 🙂

    Gefällt mir

    1. Hallo Kevin,
      das ist wieder ein Konstrukt unserer Gedanken, wenn wir glauben dass es eine unfassbar anstrengende Arbeit sei. Ich glaube der entscheidende Punkt ist der sich genau dafür zu entscheiden. Ich will so wie es jetzt gerade ist nicht mehr. Ich will so nicht mehr leben und ich will hinschauen. Genau da hin wo ich leide. Wo ich meine Verletzungen fühle und dann den Mut zu haben im Feuer stehen zu bleiben. Schau hin. Schau dich an. Wer du bist oder schon immer warst? Und die ersten Male, ja die tun weh, so verdammt weh aber wenn du da durch bist. Weiß dein Herz, dass du alles überleben kannst und es wird trotzdem weh tun aber die Angst wird weniger werden ♥️
      Ja einerseits denke ich, dass ich schon einen großen Teil geschafft habe und dann bricht wieder alles in sich zusammen. Dann Zweifel ich an mir, an meiner Partnerschaft und meinen Kindern. Aber genau dieser Zweifel wird im Laufe der Zeit immer weniger und zurück bleibst du. Du der einfach nur ein Leben hat. Das jetzt, hier, gerade.
      Alles Liebe

      Gefällt mir

    1. 🙏 Ich habe das mit dem „anstrengend“ nicht böse gemeint sondern ehr als Bewusstsein, dass unser Kopf oder unser Ego alles dafür tut damit wir unbewusst bleiben und weiter leiden. Denn sonst wäre er zum Teil arbeitslos und davor hat unser Kopf Angst 🤷‍♀️
      Ich danke dir sehr, für deine Worte.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: