Das neue Leben

Unser Leben besteht aus vielen erlebbaren aber nicht greifbaren Momenten. Wir müssen begreifen was für unseren Verstand nie fassbar und durchdrungen werden kann. Unser Kopf ist ein wundervolles Werkzeug der uns in unserem Leben unterstützen, strukturieren und planend zur Seite stehen kann. Zu mehr ist er aber auch nicht zu gebrauchen denn Liebe, Hingabe, Mitgefühl empfindet er als Gift. Verletzlichkeit ist wortwörtlich der Feind des Verstandes, der sich mit Strategien, Prägungen, Glaubenssätzen ausgestattet hat um unser Überleben sichern zu können.

„Das neue Leben“ weiterlesen

„Ja, dein Kind braucht dich.Nicht die Erzieherin kennt dein Kind, sondern DU!“

„Du, bist die Mama/ Papa. Du trägst für die seelische Gesundheit deines Kind die Verantwortung. Du weißt am Besten was für dein Gut und Richtig ist.“

Was ich jedoch erlebe, ist eine große kaum greifbare Unsicherheit und Ohnmacht, wenn es in der Fremdbetreuung um die Eingewöhnung des eigenen Kindes geht! Ich erlebe Eltern die hilflos vor fremden, anscheinend pädagogisch qualifizierten Menschen ( Erziehern) stehen und ihnen vertrauen oder vertrauen müssen! Die ihr Kind in dessen Hände geben obwohl sie das Unbehagen spüren, dass sich immer mehr in ihrem ganzen Körper ausbreitet. Sie hören ihr Kind rufen, schreien, brüllen und trotzdem gehen sie.

„„Ja, dein Kind braucht dich.Nicht die Erzieherin kennt dein Kind, sondern DU!““ weiterlesen

Wenn du dein Kind liebst, warum lässt du es dann von fremden Menschen betreuen?

Wir wünschen uns Kinder? Also wollen wir sie. Sagen wir „ja“ zu ihnen. Freuen uns immens wenn wir schwanger sind. Bei jeder Untersuchung sind wir aufgeregt, hoffen dass alles ok ist und machen alle möglichen Untersuchungen, um uns selbst unsere Angst zu nehmen und uns sicher zu fühlen. Weil das was da in unserem Bauch entsteht außerhalb jeglicher Kontrolle liegt und wir auf die Natur vertrauen müssen.

„Wenn du dein Kind liebst, warum lässt du es dann von fremden Menschen betreuen?“ weiterlesen

Wenn du für Dich blind bist, kannst du Dich selbst, weder hören noch sehen.

„Ich brauche nichts mehr, es ist bereits alles da um glücklich sein zu können.“

Wenn wir auf dieser Welt ankommen sind wir ganz, rein, in der tiefsten Tiefe mit unserer Seele verbunden. Dieser Moment des inneren Friedens ist unser Urkern, an den wir uns immer erinnern werden und der unser Herz anleitet.

„Wenn du für Dich blind bist, kannst du Dich selbst, weder hören noch sehen.“ weiterlesen