Die Grenzen der Psychotherapie

Ich sitze da, auf einem kornblumenblauen zweisitzer Sofa und fühle mich elend.

„Na wie geht es Ihnen“, fragt mich die ruhige Stimme in einem Sessel, welche mir schräg gegenüber sitzt.

Er sitzt da, mit Block in der Hand und dem Kugelschreiber zwischen seinen Fingern und er wartet. Er wartet auf meine Antwort. Seine Augen bohren sich in mich, in meinen Körper und ich schweige, ich schweige aus Angst, aus Scham, aus dem Mangel meiner selbst heraus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: